Warum heißt Pfeiffersches Drüsenfieber auch Kusskrankheit?

Das Pfeiffersche Drüsenfieber wird durch Speichel übertragen. Dabei sorgt das Küssen bei Paaren oder zwischen Eltern und Kindern für eine direkte Übertragung des Epstein-Barr-Virus. Die Krankheit breitet sich durch die sogenannte Tröpfcheninfektion aus, bei der Speicheltropfen infizierter Menschen mit anderen Personen in Berührung kommen. Auch das Trinken aus der Tasse oder Flasche eines an dem Virus erkrankten Patienten kann die Übertragung des Erregers bewirken. Bei einem Kuss werden auf direktem Weg Speichelsekrete ausgetauscht oder die Schleimhäute der anderen Person berührt, die sich auf diese Weise infiziert.

Letzte Aktualisierung: 09.09.2014